Vögel II


Der Rotmilan (Milvus milvus) zieht häufig auch über unserem Garten seine Runden - auf der Suche nach Beute. Hier hat er eine Drossel erwischt.


Der Zilpzalp (Phylloscopus collybita), welcher optisch leicht mit dem Fitis zu verwechseln ist. Dafür macht er es einem umso einfacher, ihn an seinem typischen Gesang zu erkennen. Denn er ruft fleißig seinen Namen.


Die Schwarzdrossel (Turdus merula), auch als Amsel bekannt, ist ein häufiger Gast in unserem Garten. Sie baut Nester an die unmöglichsten Stellen und hinterlässt ein wahres Schlachtfeld, wenn sie mal wieder den Kompost komplett durchwühlt hat. Im Gegenzug singt sie uns aber allabendlich vom Hausdach aus ein Schlaflied. Auch ihr beim Planschen in der Vogeltränke zuzuschauen, sorgt regelmäßig für Erheiterung.


Der Haussperling (Passer domesticus), bei uns als Spatz bekannt. Links ein Männchen, rechts ein Weibchen.


Weitere Gartenbesucher sind Möchsgrasmücke (Sylvia atricapilla) - hier sieht man gut ihr Erkennungszeichen, die schwarze (Mönchs-)Kappe - sowie die im Gebüsch gut getarnte  Klappergrasmücke (Sylvia curruca) und die Mehlschwalbe (Delichon urbicum), die bei uns an der Hauswand nistet.


Neben Rotmilan (s.o.) überfliegen auch Turmfalke (Falco tinnunculus) und Mäusebussard (Buteo buteo) regelmäßig unseren Garten auf ihren Beutezügen.

 


Weiter geht es auf